Zwickau

Zwickau Kaltort Ranking 2016

Ort: Zwickau
Bevölkerung: 91.123 Einwohner_innen
Selbstbezeichnung: Automobilstadt, Robert-Schuhmann-Stadt, Reformationsstadt

Nominiert, weil:
#Zwickau wurde nominiert, da der #NSU hier gut integriert in seiner Nachbarschaft leben konnte. Neonazis standen in der Stadt zur Unterstützung bereit und die Nachbarschaft in Polenz- und Frühlingsstraße akzeptierte die neu Zugezogenen schnell in ihrer Mitte. Die rassistische Mordbande konnten sich in Zwickau bewegen wie ein Fisch im Wasser. Ein breites Netzwerk ermöglichte dem NSU einen komfortablen Rückzugsort, trotz eines Lebens im ‘Untergrund’. Neben starken Neonazistrukturen verschaffte gerade die Mischung aus nachbarschaftlicher Ignoranz und Akzeptanz dem NSU einen freien Rücken. Dieses Zusammenwirken von menschenfeindlicher Bevölkerung, staatlichen Institutionen und organisierten Neonazis ist nicht etwa Vergangenheit: bis heute schafft diese Kollaboration ein Klima der Angst für alle, die nicht ins Bild der vermeintlichen Volksgemeinschaft passen. Ein Autofahrer versuchte bereits im Januar Geflüchtete zu überfahren. Mehrfach in 2016 protestierten in Zwickau über 1.000 Demonstrant_innen gegen die Einrichtung von Geflüchtetenunterkünften, zudem gab es im Mai einen Brandanschlag auf eine solche Unterkunft. Rassist_innen störten ebenso massiv Bundesjustizminister Maas bei einem Auftritt am 1. Mai wie auch einen Rundgang der Oberbürgermeisterin Findeiß im August. Anfang September präsentierte sich die Stadt auf dem “Tag der Sachsen” stolz mit einem in Zwickau produzierten Auto – das Auto wurde von der Zwangsarbeiter versklavenden Firma Horch nur zwischen 1938 und 1940 produziert, eine lupenreine Nazi-Karre also. OB Findeiß wiederum war sich nicht zu schade, vor dem sächsischen NSU-Untersuchungsausschuss Ende September rumzuopfern: “Die Bezeichnung “Zwickauer Terrorzelle” hat uns sehr gestört”. Bei einer antifaschistischen Demonstration im November kam es zu Hitlergrüßen, in der Polenzstraße wurde die Demo von Anwohner_innen bepöbelt. In den Folgetagen wurde eine Installation zum Gedenken an die NSU-Opfer binnen 48 Stunden mehrfach beschädigt.

Fazit:
Zwickau hat besondere Verdienste in der Kategorie Drecksnest aufzuweisen, weil auch fünf Jahre nach der Selbstenttarnung des NSU Stadtpolitik, Bevölkerung und weite Teile der Zivilgesellschaft zwischen Ignoranz, Mitmachen und rassistischer Hetze pendeln. Nichts gelernt, und davon die Hälfte wieder vergessen = Zwickau, Stadt des NSU.

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/deutschland.demobilisieren/photos/a.788459607900949.1073741828.775242239222686/1200503486696557/?type=3

Advertisements